T.I.P GmbH

6. Schäkel

Anwendungsbereiche

Schäkel werden in Hebe- und statischen Systemen als auswechselbares Verbindungsglied verwendet, um Drahtseile, Ketten oder andere Beschläge zu verbinden. Schäkel mit Augbolzen werden zumeist für nicht permanente Zwecke genutzt. Schäkel mit Mutter und Splint werden vorzugsweise für langfristige, permanente Anwendungen eingesetzt oder in den Fällen, in denen sich der Bolzen unter Belastung drehen könnte.

Gerade Schäkel, sogenannte Kettenschäkel werden meist bei Systemen mit Einfachbelegung eingesetzt, geschweifte Schäkel, sogenannte Ankerschäkel, für Systeme mit Mehrfachbelegungen.

Sortiment

Wir bieten eine große Auswahl an geraden und geschweiften Schäkeln an. Abhängig von dem jeweiligen Einsatzzweck erstreckt sich das Sortiment von einer Arbeitsbelastungsgrenze (WLL) von 0,33 t bis hin zu 1500 t, damit unsere Kunden für jede Anwendung den geeigneten Schäkel auswählen können. Die meisten Schäkel haben wir vorrätig. Des Weiteren liefern wir Schäkel anlehnend an viele Normen, z.B. der US Federal Specification RR-C-271, EN 13889, British Standard 3032, DIN 82101, DIN 82016 usw.

Polar Schäkel sind für den Einsatz in extrem kalten Regionen entwickelt worden mit einem Material, das den Einsatz bis zu -40°C Grad garantiert. Darüber hinaus bieten wir noch ein umfangreiches Sortiment an handelsüblichen Schäkeln an, die nicht zum Heben von Lasten geeignet sind, sondern lediglich zum Befestigen bzw. Verspannen.

Ausführung

Jeder Green Pin Schäkel hat für den jeweiligen Anwendungsbereich ein spezielles Design. Zum Beispiel werden die Super Green Pin Schäkel aus einem Material der Güteklasse 8 hergestellt, um die Abmessungen möglichst klein zu halten, ohne jedoch an Funktionalität oder der Arbeitsbelastungsgrenze (WLL) zu verlieren und so den Einsatz bei begrenztem Platz zu ermöglichen.

Sling Schäkel werden bei großen Seilschlingen eingesetzt, um den Wirkungsgrad zu erhöhen und die Lebensdauer des Drahtseils zu verlängern.

Ein weiteres Beispiel funktionellem Designs ist der Einsatz von Schäkeln mit Innenvierkantkopf-Bolzen in der Fischerei. Dieser verhindert das Verhaken des Schäkeln in den Netzen.

Dies sind alles Beispiele von hoher Funktionalität, um den täglichen Gebrauch von Green Pin Schäkeln zu optimieren.

Schäkel, die für Hebezwecke geeignet sind, werden mit der folgenden Markierung gestempelt, um die Qualität und Sicherheit der Schäkel zu spezifizieren:

– Arbeitsbelastungsgrenze (WLL)  – z.B. WLL 25 t

– Herstellerkennzeichen                  – z.B. GP, stellvertretend für Green Pin oder Bs, stellvertretend für Van Beest

– Chargennummer                           – z.B. HA mit Bezug auf ein bestimmtes Fertigungslos

– Güteklasse                                     – z.B. 4, 6, 8

– CE Konformitätskennzeichnung  – CE, Conformité Européen

Green Pin Schäkel erfüllen alle relevanten Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EC sowie den letzten Änderungen.

CAD Zeichnungen

Green Pin Schäkel finden Anwendung in unterschiedlichen Bereichen, vom einfachen Heben einer Last von A nach B, bis hin zu komplizierten Hebesystemen, die im Offshore-Bereich eingesetzt werden. Im letzteren Fall verwenden Ingenieure spezielle Computerprogramme wie AutoCAD, um 2D und 3D Darstellungen eines vollständigen Systems zu erstellen.

Im Einzelfalle sprechen Sie uns bitte dazu an.

Oberflächenbehandlung

Unsere Schäkel sind entweder feuerverzinkt, galvanisch verzinkt, lackiert oder roh, abhängig vom jeweiligen Schäkeltyp und Verwendungszweck. Bitte entnehmen Sie die Oberflächenbehandlung dem jeweiligen Produktabschnitt.

Zertifikate

Auf Anfrage können für Schäkel, die für Hebezwecke geeignet sind, folgende Zertifikate ausgestellt werden:

– Werkszeugnis nach EN 10204 – 2.1 oder 2.2

– Materialzeugnis nach EN 10204 – 3.1

– Hersteller Prüfzeugnis

– EG-Konformitätserklärung gemäß Anlage IIA der Maschinenrichtlinie 2006/42/EC

– Abnahmeprüfzeugnis nach EN 10204 – 3.2

– Prüflasttest Zertifikat

– Bruchlasttest Zertifikat mit der tatsächlichen Bruchlast aus getesteten Mustern

– Testbericht über Magnetpartikeluntersuchung (MPI)

– Testbericht über Ultraschalluntersuchungen (US)

Für alle Zertifikate werden Zusatzkosten berechnet.

Die Testzertifikate können unter Begutachtung diverser offizieller Klassifizierungsgesellschaften geliefert werden, wie z.B. Lloyd´s, Det Norske Veritas, British Standards Bureau, American Bureau of Shipping, Germanischer Lloyd.

Green Pin Standard Schäkel und Green Pin Polar Schäkel sind DNV type approved to certification Note 2.7-1, Lifting sets for offshore Containers.

Gebrauchsanweisung

Schäkel sollten vor dem Einsatz überprüft werden. Es ist sicherzustellen, dass:

– alle Markierungen lesbar sind

– Bügel und Bolzen von gleicher Größe, gleichem Typ und Qualitätsgrad sind

– die Gewinde des Bolzen und des Bügels nicht beschädigt sind

– ein Schäkel mit Mutter und Splintsicherung niemals ohne Splint benutzt wird

– Bügel und Bolzen nicht verbogen oder übermäßig abgenutzt sind

– Bügel und Bolzen keine Risse, Einkerbungen oder sonstige Materialfehler aufweisen

– der Schäkel nicht wärmebehandelt wird, da dies die Arbeitsbelastungsgrenze (WLL) negativ beeinträchtigt

– der Schäkel niemals geschweißt, erhitzt oder gebogen wird, da sich dies negativ auf die Arbeitsbelastungsgrenze (WLL) auswirkt

Montage

Stellen Sie sicher, dass der Schäkelbolzen richtig in das Schäkelauge geschraubt wurde, d.h. handfest angezogen wurde und anschließend mit einem Schlüssel oder einer Zange nachgezogen wurde, so dass der Kragen des Bolzens fest auf dem Schäkelauge aufliegt. Stellen Sie sicher, dass der Schäkelbolzen die richtige Länge hat, so dass der Bolzen ganz ins Schäkelauge eingeschraubt werden kann.

Ein falscher Sitz des Bolzens kann aufgrund eines verbogenen Bolzens, einem zu engen Gewinde oder versetzt stehender Schäkelaugen entstehen. Benutzen Sie den Schäkel unter diesen Umständen niemals. Tauschen Sie nie einen Schäkelbolzen aus, außer mit einem derselben Größe, derselben Art und desselben Fabrikats, um die Arbeitsbelastungsgrenze (WLL) nicht zu beeinträchtigen.

Wählen Sie den richtigen Schäkeltyp und die entsprechende Arbeitsbelastungsgrenze (WLL) für die jeweilige Anwendung aus. Könnten extreme Umstände oder Schockbelastungen auftreten, so ist dies bei der Wahl des Schäkels besonders zu berücksichtigen. Bitte beachten Sie , dass handelsübliche Schäkel nicht zum Heben von Lasten geeignet sind.

Vergewissern Sie sich, dass der Schäkel die Last richtig trägt, d.h. in einer Flucht zur Mittelachse des Schäkelkörpers. Vermeiden Sie Biegebelastungen, instabile Lasten und Überlastungen.

 

P13_EN

Seitliche Belastungen

Seitliche Belastungen sollten vermieden werden, da das Produkt nicht für diese Zwecke entworfen wurde. Können seitliche Belastungen nicht vermieden werden, so müssen die folgenden Reduzierungen der Arbeitsbelastungsgrenze (WLL) berücksichtigt werden:

Belastungswinkel Reduzierung der WLL bei seitlicher BelastungVeränderung der WLL
 0°  100 % der ursprünglichen Arbeitsbelastungsgrenze
 45°     70% der ursprünglichen Arbeitsbelastungsgrenze
 90°     50% der ursprünglichen Arbeitsbelastungsgrenze

P14_1_EN

 

Die Belastung in einer Flucht zur Mittelachse des Schäkelkörpers beansprucht den Bolzen in einem Winkel von 90° Grad (bezogen auf die Mittelachse des Bolzens). Die Belastungswinkel in der Tabelle sind die abweichenden Winkel von einer Belastung entlang der Mittelachse des Schäkelkörpers.

Wenn Sie einen Schäkel in Verbindung mit mehreren Strängen benutzen, sollten Sie sorgfältig auf den Winkel zwischen des Strängen achten. Vergrößert sich dieser Winkel, so erhöht sich die Belastung auf jeden einzelnen Strang und dementsprechend an jedem anhängenden Schäkel.

P14_2_EN

 

Wenn ein Schäkel verwendet wird, um zwei Stränge mit dem Haken einer Hebeeinrichtung zu verbinden, muss ein geschweifter Schäkel verwendet werden, wobei die Stränge im Schäkelbügel platziert werden müssen und der Haken am Schäkelbolzen montiert werden muss. Der Winkel zwischen den Strängen darf 120° nicht überschreiten. Bei symmetrisch angehängter Last kann der Schäkel mit maximal angegebener WLL belastet werden.

Um eine exzentrische Belastung des Schäkels zu vermeiden, kann ein loses Zwischenstück auf beiden Seiten des Schäkelbolzens angebracht werden. Versuchen Sie nicht, die Öffnung des Schäkels zu verkleinern, indem Sie an den Innenseiten der Schäkelaugen Scheiben oder andere Zwischenstücke anschweißen oder die Öffnung kleiner biegen, da dies einen negativen Einfluss auf die mechanischen Eigenschaften des Schäkels hat.

P14_3_EN

 

Wenn ein Schäkel zur Sicherung des obersten Blocks aus einer Reihe von Seilblöcken benutzt wird, so erhöht sich die Belastung des Schäkels um den Wert der entstehenden Zugbelastung beim Heben. Vermeiden Sie Anwendungen, bei denen sich der Schäkelbolzen aufgrund von Bewegungen (z.B. der Last oder des Seils) drehen und dabei möglicherweise herausschrauben könnte. Wenn eine solche Anwendung notwendig ist oder wenn der Schäkel für einen längeren Zeitraum eingebaut werden soll oder eine maximale Bolzensicherheit erforderlich ist, verwenden Sie einen Schäkel mit einem Sicherheitsbolzen, Mutter und Splint.

P15_2_ENP15_EN

 

Schäkel sollten nicht in säurehaltige Lösungen getaucht oder säurehaltigen Dämpfen oder Chemikalien ausgesetzt werden, da diese potentiell schädlich für den Schäkel sein können. Bitte seien Sie sich bewußt, dass diese Arten von Chemikalien in bestimmten Produktionsprozessen verwendet werden.

 

Punktbelastung

In der Regel ist die tragende Komponente, welche mit dem Schäkel verbunden ist, von runder Form. Die punktuelle Belastung von Schäkeln ist erlaubt, jedoch muss der Durchmesser der Komponente mindestens gleich oder größer sein als der Durchmesser des Schäkelbügels. Große Durchmesser und/oder flache Elemente (welche an der Bolzenseite des Schäkels angeschlagen werden) bergen, aufgrund der höheren Kontaktfläche, enorme Vorteile. Scharfe Kanten sollten vermieden werden.

 

Temperatureinsatzbereich

Wenn der Schäkel in hohen Temperaturenbereichen zum Einsatz kommt, müssen die folgenden Reduzierungen der Arbeitsbelastungsgrenze (WLL) berücksichtigt werden:

Temperatur Reduzierung der WLL bei erhöhten TemperaturenVeränderung der WLL
 bis zu -200°C 100 % der ursprünglichen Arbeitsbelastungsgrenze (WLL)
 200-300°C    90% der ursprünglichen Arbeitsbelastungsgrenze (WLL)
 300-400°C    75% der ursprünglichen Arbeitsbelastungsgrenze (WLL)
 > 400°C nicht zulässig

Die Leistung von Schäkeln nach EN 13889 setzt normale Bedingungen voraus. Außergewöhnlich riskante Bedingungen wie Offshore Aktivitäten, das Heben von Personen und das Heben von potentiell gefährlichen Lasten wie geschmolzene Metalle, korrosive Materialien oder spaltbare Materialien werden ausgeschlossen. In solchen Fällen sollte eine kompetente Person den Grad der Gefahr beurteilen und die Arbeitsbelastungsgrenze (WLL) der Gefahr anpassen.

Prüfung

Es ist erforderlich, dass die Schäkel regelmäßig einer Überprüfung unterzogen werden. Die Überprüfung muss mindestens nach den Standards des jeweiligen Landes erfolgen, in welchem die Produkte eingesetzt werden. Dies ist notwendig, weil die im Einsatz befindlichen Produkte durch Verschleiß, falschen Gebrauch usw. deformiert werden können, wodurch sich die Materialstruktur verändert. Die Kontrolle sollte mindestens alle sechs Monate durch fachkundiges Personal durchgeführt werden. Die Zeitspanne verkürzt sich, wenn die Produkte kritischen Betriebsbedingungen ausgesetzt sind.