T.I.P GmbH

9.2 Drahtseilklemmen

Anwendungsbereiche

Drahtseilklemmen werden benötigt, wenn der Einsatz von Drahtseilschlaufen oder Drahtseilaugen gefordert ist. Sie finden ihre Anwendung dort wo festes Verpressen oder Verspleißen der Drahtseile entweder nicht erwünscht oder nicht durchführbar ist.

Sortiment

Wir bieten ein gr0ßes Sortiment an Drahtseilklemmen ähnlich EN 13411-5, nach US Federal Spectification und ähnlich DIN befinden sich in unserem Standardprogramm.

Ausführung

Green Pin Drahtseilklemmen werden geschmiedet. Die Brücken sind mit Rillen ausgestattet, um eine optimale Verbindung zwischen dem Drahtseil und der Drahtseilklemme zu gewährleisten. Die Brücken der Drahtseilklemmen ähnlich DIN sind nicht mit diesen Rillen ausgestattet.

Oberflächenbehandlung

Sofern nicht anders angegeben sind die Produkte entweder galvanisch verzinkt oder feuerverzinkt.

Zertifikate

Auf Anfrage!

Gebrauchsanweisung

Drahtseilklemmen sollten vor dem Einsatz überprüft werden. Es ist sicherzustellen, dass

– alle Markierungen gut lesbar sind- die Drahtseilklemmen keine Risse, Einkerbungen oder sonstige Materialfehler aufweisen- die richtige Größe der Drahtseilklemme gewählt wurde- die Drahtseilklemme weder repariert, noch auf eine andere Art verändert wurde

Die Drahtseilklemme muss mit dem Drahtseil verbunden werden, wie angegeben.

Die Drahtseilklemme muss zu den Dimensionen des Drahtseils passen. Angaben hierzu finden Sie in den jeweiligen Tabellen.

Die Brücke der Drahtseilklemme muss immer auf der belasteten Seite der Drahtseilschlaufe angebracht werden, der U-Bügel der Klemme ist immer über dem losen Ende anzubringen.

Die Länge des umgeschlagenen Seilendes ist so ausreichend zu bemessen, dass genügend Drahtseilklemmen in der dafür vorgeschriebenen Weise angebracht werden können.

Die erste Klemme muss, wie in Abbildung 1 dargestellt, im Abstand einer Sattelbreite vom Seilende entfernt über dem umgeschlagenen Seil angebracht werden. Anschließend ist die Mutter mit dem vorgeschriebenem Drehmoment festzuziehen.

 

H3_fig 1

Abbildung 1

Die zweite Drahtseilklemme muss unmittelbar neben der Kausche angebracht werden. Sie muss dabei jedoch so positioniert sein, dass beim Anziehen der Drahtseilklemme die äußeren Drähte des Seiles keinen Schaden nehmen (Abbildung 2). Ziehen Sie die Mutter fest, jedoch noch nicht mit dem vorgesehenen Drehmoment.

H3_fig.2

Abbildung 2

Die Weiteren Klemmen sind so anzubringen, dass zwischen ihnen mindestens ein Abstand von 1 1/2 Breiten einer Klemme, jedoch nicht mehr als maximal 3 Breiten vorhanden ist (Abbildung 3).

H3_fig.3

Abbildung 3

Erzeugen Sie nun eine leichte Spannung an beiden Seilsträngen und ziehen Sie die Muttern gleichmäßig mit dem erforderlichen Drehmoment an.

Während der Montage und vor jedem Gebrauch müssen die Muttern noch einmal kontrolliert und ggf. mit dem erforderlichen Drehmoment nachgezogen werden. Nachdem das  Seil zum ersten Mal belastet wurde, sind die erforderlichen Drehmomente erneut zu überprüfen und ggf. zu korrigieren. Die Überprüfung dieser Drehmomente ist in regelmäßigen Abständen erforderlich. Dies hat in definierten Belastungszyklen zu geschehen. So hat bei starker Belastung, alle 10.000 Mal, bei mittlerer Belastung alle 20.000 Mal und bei schwacher Belastung alle 50.000 Mal eine Überprüfung der Drehmomente zu erfolgen.

Können die Belastungszyklen nicht genau bestimmt werden, sollte die Kontrolle nach festen Zeitabständen, z.B. alle 3 Monate, alle 6 Monate oder einmal jährlich vorgenommen werden.

Die vorgeschriebenen Drehmomentwerte und die Mindestanzahl der einzusetzenden Drahtseilklemmen für die entsprechende Drahtseildimension finden Sie in den folgenden Tabellen:

Draht-
seil-
durchmesser
Draht-
seil-
durchmesser
Mindestanzahl
erforderlicher
Klemmen
Mindestlänge
des umgeschlagenen
Seilendes
Drehmoment Drehmoment
Zoll mm mm Nm Ft. Lbs
1/8 3-4 2 85 6.1 4.5
3/16 5 2 95 10.2 7.5
1/4 6-7 2 120 20.3 15
5/16 8 3 133 40.7 30
3/8 9-10 3 165 61 45
7/16 11-12 3 178 88 65
1/2 13 3 292 88 65
9/16 14-15 3 305 129 95
5/8 16 3 305 129 95
3/4 18-20 4 460 176 130
7/8 22 4 480 305 225
1 24-25 5 660 305 225
1 1/8 28-30 6 860 305 225
1 1/4 32-34 7 1120 488 360
1 3/8 36 7 1120 488 360
1 1/2 38-40 8 1370 488 360
1 5/8 41-42 8 1470 583 430
1 3/4 44-46 8 1550 800 590
2 48-52 8 1800 1017 750
2 1/4 56-58 8 1850 1017 750
2 1/2 62-65 9 2130 1017 750
2 3/4 68-72 10 2540 1017 750
3 75-78 10 2690 1627 1200

Tabelle 1, Green Pin Drahtseilklemmen ähnlich EN 13411-5 Typ B, erforderliche Anzahlen und Drehmomente

 

Draht-
seildurchmesser
Mindestanzahl
erforderlicher
Klemmen
Drehmoment Drehmoment
mm Nm Ft. Lbs
5 3 2 1.5
6.5 3 3.5 2.6
8 4 6 4.4
10 4 9 6.6
12 4 20 14.8
13 4 33 24.3
14 4 33 24.3
16 4 49 36
19 5 68 50
22 5 107 79
26 5 147 108
30 6 212 156
34 6 296 218
40 6 363 268

Tabelle 2, Drahtseilklemmen ähnlich EN 13411-5 Typ A, erforderliche Anzahlen und Drehmomente

Die Leistungsfähigkeit einer Seilendverbindung hängt im wesentlichen von der richtigen Auswahl der Klemmen, deren richtigen Positionierung und sorgfältigen Befestigung ab. Bei unzureichendem Anzug der Muttern oder einer nicht ausreichenden Anzahl an Drahtseilklemmen kann das Seilende bei Belastung durch die Drahtseilklemmen rutschen.

Mehrere Faktoren können die feste Verbindung der Drahtseilklemmen mit dem Seil ungünstig beeinflussen:

– Die Mutter sitzt zwar fest auf dem Gewinde, liegt aber nicht fest genug am Körper an.

– Kontaminierung der Gewinde durch Schmutz, Öl oder Korrosion, welches ein korrektes Anziehen der Mutter verhindert.

 

Geschmiedete Drahtseilklemmen bieten eine größere Anpressfläche für das Anziehen der Mutter als gegossene Drahtseilklemmen.

Drahtseilklemmen ähnlich EN 13411-5 Standard sind geeignet für statische Belastung und einmalige Hebeanwendungen unter Berücksichtigung eines angemessenen Sicherheitsfaktors. Dies hat jedoch ausschließlich durch Fachpersonal zu erfolgen.

Drahtseilklemmen sollten nicht eingesetzt werden

  • bei Windenseilen in Bergwerken
  • bei Kranseilen in Stahl- und Walzwerken
  • bei permanenten Seilbefestigungen in Seilgetrieben
  • bei Seilbeschädigungen, die in Verbindung mit Hebegeräten eingesetzt werden. Ausnahmen stellen hier jedoch Hebeblöcke dar, die für spezielle Anwendungen konzipiert wurden

Es ist erforderlich, dass die Produkte regelmäßig einer Überprüfung unterzogen werden. Die Überprüfung muss mindestens nach den Normen des jeweiligen Landes geschehen, in welchem die Produkte eingesetzt werden. Dies ist notwendig, weil die im Einsatz befindlichen Produkte durch Verschleiß, falschen Gebrauch usw. deformiert werden können und sich somit die Materialstruktur verändern kann. Die Überprüfung sollte mindestens alle sechs Monate durch fachkundiges Personal vorgenommen werden. Die Zeitspanne verkürzt sich, wenn die Produkte kritischen Betriebsbedingungen ausgesetzt sind.